Die Kräutermedizin stellt die Quintessenz in der Traditionelle Chinesische Medizin dar.

 

Heilkräuter


Kräutertee gehört zum wichtigsten Bestandteil der Traditionellen
Chinesischen Medizin und ist auch das wichtigste Behandlungsmittel bei TCM-Behandlung. Die Kräutermedizin stellt die Quintessenz der TCM dar. Nach der Differenzierung der Krankheiten und Symptome wird ein Behandlungskonzept festgelegt.

Für die Umsetzung des Konzepts werden geeignete Arzneimittel ausgewählt und gemäss den Rezepturregeln angemessen dosiert und miteinander kombiniert. Eine Änderung in der Rezeptur, sei es nur eine andere Substanz oder andere Dosierung, steht in engem Zusammenhang mit dem Zustand der Krankheit. Die Phytotherapie bildet seit 2000 Jahren das Kernstück der TCM-Behandlung.

 

Chinesisches Ackerminzekraut
Pin Yin: Bo He


Bezeichnung
Chinesisches Zeichen: 薄荷
Lateinischer Name: Menthae Herba, Menthae HapIcalycis Herba
Deutscher Name: Chinesisches Ackerminzekraut
Arzneityp: Pflanzlich, Kraut

Wirkung
• Verteilt Wind-Hitze, klärt Kopf, Augen, Hals, verteilt „Qi“, eliminiert Trübheit
• Befreit gestautes Leber-Qi
• Bringt Ausschläge an die Oberfläche

Indikationen
• Kopfschmerzen, Fieber, rote Augen, Halsschmerzen, Leber-Qi Stagnation

Anwendung

Frische Pfefferminze im Wasser 5-10 Minuten kochen lassen, mit den
Absud Augen waschen. Sehr gut geeignet bei roten Augen, Tränen
und allgemein bei Augenleiden aufgrund von Heuschnupfen.

Frische Pfefferminze im Wasser 5-10 Minuten kochen lassen, mit den Absud Augen waschen.

Ackerminzekraut

Die Kräutermedizin stellt die Quintessenz der TCM dar.
 

Chinesische Engelwurz-Wurzel
Ping Yin: Dang Gui


Bezeichnung
Chinesisches Zeichen: 当归
Bedeutung Pin Yin Name: Zustand der Rückkehr
Lateinischer Name: Angelicae Sinensis Radix
Deutscher Name: Chinesische Wildhimbeerfrüchte
Arzneityp: pflanzlich, Wurzel

Anwendungsbeispiel
• Dang gui 15g
• Dang shen 15g
• Gou qi zi 20g
• Lammfleisch 500g in Stücke schneiden

Zubereitung
Dang gui, Dang shen und Lammfleisch zusammenfügen und mit 1 Liter
Wasser einweichen und abkochen, danach 1 Stunde köcheln lassen.


Indikationen

Menstruationsbeschwerden, Amenorrhö

Eisenmangelanämie, verschwommenes Sehen

Chinesische Engelwurz-Wurzel  bei Menstruationsbeschwerden, Amenorrhö,  Eisenmangelanämie und verschwommenen Sehen.

Engelwurz-Wurzel

Nach der Differenzierung der Krankheiten und Symptome wird ein Behandlungskonzept festgelegt.
 

Chinesische Wildhimbeerfrüchte
Pin Yin: Fu Pen Zi


Bezeichnung
Chinesisches Zeichen: 覆盆子
Bedeutung Pin Yin Name: umgekippte Schüsselfrucht
Lateinischer Name: Rubi Fructus
Deutscher Name: Chinesische Wildhimbeerfrüchte
Arzneityp: pflanzlich, Frucht

Wirkung
• Stärkt und adstringiert die Nieren, hält die Essenz und den Urin
• Stärkt die Leber
• Unterstützt das Yang und hilft den Augen

Indikationen
• Häufige Miktion, Enuresis, Inkontinenz
• Spermatorrhoe, frühzeitige Ejakulation, Impotenz
Augenkrankheiten aufgrund von Leber- und Nierenschwäche
Frühzeitig graue Haare

Die Chinesische Wildhimbeerfrucht stärkt und adstringiert die Nieren, hält die Essenz und den Urin, stärkt die Leber, unterstützt das Yang und hilft den Augen.

Wildhimbeerfrucht

Für die Umsetzung des Konzepts werden geeignete Arzneimittel ausgewählt und gemäss den Rezepturregeln angemessen dosiert und miteinander kombiniert.
 

Walnuss


Frucht der Langlebigkeit
Walnuss wird auch als Frucht der Langlebigkeit bezeichnet. Darin spiegeln sich zwei Bedeutungen: ein Walnussbaum hat eine lange Lebenserwartung, kann mehrere Jahrhunderte überleben und Früchte tragen; Walnuss enthält reichlich Nährstoffe, kann die Niere stärken und die Hirnfunktion unterstützen, weswegen deren Konsum zu einem langen Leben beiträgt. In der Klassik der Materia Medica von Shennong wurde die Walnuss bereits als eine zu langem Leben führende Vorzugsnahrung erwähnt, deren langzeitiger Konsum dem Körper bekömmlich ist und das „Qi“ stärkt.

Organ mit Nahrung stärken
In der chinesischen Medizin herrscht die These, wonach ein Organ mit Nahrung zu stärken ist, die ihm in der Form ähnlich ist. Da Walnuss dem Gehirn ähnelt, wird sie von jeher als eine Vorzugsnahrung gehandelt, welche die Niere tonisieren, die Hirnfunktion unterstützen und die Intelligenz fördern kann.

Besondere Eigenschaften
Gemäss der modernen Forschung sind die in Walnuss enthaltenen Phosphatide den Hirnnerven besonders zuträglich und wirken intelligenzfördernd. Walnuss kann daher bei altersbedingter Vergesslichkeit und Alzheimer helfen, kann das Gedächtnis verbessern und damit beim Lernen die Effizienz steigern, kann zur Behandlung von Schlafstörung und schwachen Nerven eingesetzt werden.

 

Walnuss enthält ausserdem nützliche Spurenelemente. Während Zink und Mangan den allmählichen Rückgang im menschlichen Körper während eines Alterungsprozesses ein wenig kompensieren können, kann Chrom den Gebrauch von Glukose fördern, den Stoffwechsel von Cholesterin unterstützen und damit Herz sowie Gefässe schützen. Die im Walnussöl enthaltenen ungesättigten Fettsäuren wirken vorbeugend gegen Arteriosklerose.

 

Walnuss hat wärmenden Charakter, und die Wärme gelangt bis in den Nieren- und Lungenmeridian. Folglich tonisiert Walnuss die Niere und stärkt die Essenzen; sie unterstützt die Aufnahme von „Qi“ und kann damit Asthma lindern; sie spendet dem Darm Feuchtigkeit und begünstigt damit den Stuhlgang.

Behandlung bei folgenden Problemen

Daher wird Walnuss bei der Behandlung von folgenden gesundheitlichen Problemen eingesetzt: Asthma und Husten aufgrund der Nierenschwäche, Kreuzschmerzen und schwache Beine, Erektionsstörung und Pollution, häufiges Wasserlösen, Harnsteine sowie trockenen und harten Stuhlgang. Auch für Sterilität, Prostatahyperplasie und häufiges nächtliches Wasserlösen bei alten Männern, Bettnässen von Kleinkindern ist Walnuss hilfreich.

Dank ihrer befeuchtenden Eigenschaft gilt Walnuss als ein tonisierendes Mittel, dass den Darm gleitfähiger macht und somit den Stuhlgang fördert. Daher ist sie besonders geeignet für Altersverstopfung und chronische Obstipation. Ausserdem wird Walnuss bei der Bekämpfung von Harnweg- und Gallensteinen miteinbezogen, da ihr eine steinlösende Funktion nachgesagt wird.

 

Und ihre husten- und asthmalindernde Wirkung ist eindeutig. Für Heuschnupfen, chronische Bronchitis, Asthma bronchiale und für langzeitigen, nicht abklingenden Husten aufgrund der Nierenschwäche hat sich Walnuss gut bewährt.


Walnuss ist ein Vorzugsmittel
Walnuss ist ein Vorzugsmittel, das als Medizin ebenso wie als Nahrung geeignet ist. Jeden Morgen und jeden Abend ein paar Stücke davon einzunehmen, bringt grossen Nutzen mit sich.

Leute, welche Schleim-Feuer und Hitze aufgrund eines Übermasses haben, oder übermässiges Feuer aufgrund des Yin-Mangels aufweisen, sollten sich der Walnüsse enthalten.

In der chinesischen Medizin herrscht eine These, wonach ein Organ mit Nahrung zu stärken ist, die ihm in der Form ähnlich ist. Walnuss enthält reichlich Nährstoffe, kann Niere stärken und Hirnfunktion unterstützen, weswegen deren Konsum zu einem langen Leben beiträgt.

Walnuss

 
Die Phytotherapie bildet seit 2000 Jahren das Kernstück der TCM-Behandlung.
 

Gouji-Beere


Vorzugsnahrung
Die chinesische Wolfsbeere hat einen süssen Geschmack und milden Charakter. Schon zur Zeit der Antike hielten die Chinesen die Gouji-Beere für ein heiliges Mittel. In der Klassik der Materia Medica von Shennong wurde sie der Kategorie Vorzugsnahrungen zugeordnet.

Wirkung
Es wurde beschrieben: Der langzeitige Konsum führt zu starken Sehnen und Knochen, verleiht dem Körper ein leichtes Gefühl, verhindert den Alterungsprozess und erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen Kälte und Hitze.

Sowohl für Behandlung als auch als Prävention ist Gouji-Beere geeignet. Sie ist der Gesundheit zuträglich und soll insbesondere ab dem 40sten Lebensjahr regelmässig eingenommen werden.


Indikationen

Ihre Wirkungen sind: Leber und Niere tonisieren, Essenzen stärken und Sehvermögen verbessern. Ihr Anwendungsspektrum erstreckt sich über gesundheitliche Probleme, die auf Leber- und Niere-Yin-Schwäche sowie den Mangel an Essenz und Blut zurückzuführen sind, wie zum Beispiel Schwindel, Kreuzbeschwerden und schwache Knie, Pollution und vorzeitiger Samenerguss, Taubheit und Tinnitus, lockere Zähne, Schlafstörung und viel Träumen während des Schlafs, trockene Augen, Diabetes, Klimakterium, Sterilität, Grauer Star, Burnout-Syndrom, altersabhängige Makuladegeneration und vorzeitige Alterung.

Zubereitung
Der regelmässige Konsum von einer Tinktur aus Gouji hat dem Kräuter-König von der Tang-Dynastie, Herrn Simiao Sun, ein langes Leben beschert: Er ist 101 Jahre alt geworden.

Aus einer Forschung der Wissenschaftsakademie für Chinesische Medizin geht hervor, dass viele nützliche Substanzen der Gouji-Beere durch die herkömmlichen Zubereitungen wie Schmoren, Einweichen und Kochen vermindert werden oder gar verloren gehen.

Man kann die Beeren ganz einfach trocken essen, oder daraus eine Suppe oder Tunke machen. Man kann Gouji-Beeren auch nach kurzem Waschen in Honig einlegen, womit sich nicht nur deren Geschmack, sondern auch deren Wirkung verbessern kann. Für gesunde Menschen sind täglich 5 bis 10 g angebracht, und für Kranke 20 bis 30 g.


Hauptsubstanz für bewährte Arzneimittel
In der chinesischen Medizin fungiert Gouji-Beere als Hauptsubstanz für bewährte Arzneimittel, welche zum Tonisieren der Leber und Niere, zur Stärkung der Sehnen und Knochen, zur Unterstützung der Fortpflanzung sowie zu einem langen Leben eingesetzt werden. Es sind unter anderem Qi-Ju-Di-Huang-Wan, Qi-Bao-Mei-Fa-Dan, Wu-Zi-Yan-Zong-Wan, You-Gui-Wan, Zuo-Gui-Wan.

 

Pharmakologische Untersuchungen über die Gouji-Beere


Einfluss auf das Immunsystem
• Regulierung des Immunsystems
• Stärkung des Immunsystems

Die bidirektionale Regulierung hat einen hohen Stellenwert. Tests mit Tieren haben ergeben, dass bei einer niedrigen Konzentration von Gouji-Beeren das Immunsystem gefördert  und bei einer hohen Dosierung gehemmt wird. Ebenso zeigten die Beeren ihr
adaptives Verhalten bei klinischen Therapien mit Patienten. Dadurch lässt sich ein pathologisches Immunsystem, sei es zu stark oder zu schwach, in die richtige Richtung lenken. Die Wirkung stellt sich nach vier Wochen ein und wird nach acht Wochen noch deutlicher.

Antioxidation und Anti-Aging

Probanden in hohem Alter konnten dank des Konsums von Gouji-Beeren ihre Hirnaktivität und Körperkraft deutlich verbessern. Zudem wurde die Alterung der Haut verlangsamt und daher wirkten die Beeren schönheitspflegend. Tests mit Tieren haben ergeben, dass die durchschnittliche Lebensdauer sich deutlich verlängert.

 

Wirkung der weiblichen Hormone
Die Gouji-Beere hat die gleiche Wirkung wie Östrogen, jedoch ohne seine Nebenwirkungen. Sie kann für die Behandlung der Wechseljahrbeschwerden eingesetzt werden.

Gegen Blei- und andere Schwermetallvergiftungen

Kombiniert mit Sarsaparille wirkt Gouji-Beere gegenüber Blei und Quecksilber entgiftend und fördert die Ausscheidung von schädlichen Schwermetallen aus dem Körper.

Förderung der Fortpflanzung

Antimutagen, Schutz vor genetischem Defekt und Förderung der Fortpflanzung: Gouji-Beere hat eine gute Wirkung gegen Mutagene – äussere Einwirkungen, welche das Erbgut eines Organismus verändern können.

 

Deswegen wirkt sie einerseits präventiv und hemmend gegenüber Krebs, andererseits garantiert sie ein normales Wachstum sowie Entwicklung von Organismus und damit lässt sich die Gefahr einer Erbkrankheit oder kongenitaler Missbildung vermindern.

 

Ausserdem kann Gouji-Beere bei Männern auch den Androgenspiegel erhöhen und die Potenz sowie die Zeugungsfähigkeit fördern. Daher besagt ein chinesisches Sprichwort: Wer weit weg von der Familie ist, soll keine Gouji-Beeren essen. Auch bei Frauen kann Gouji den Eisprung begünstigen, weswegen sie für eine qualitativ gute Fortpflanzung von grosser Bedeutung ist.

Schutz vor Tumor und Bestrahlung

Schutz vor Tumor und Bestrahlung, Förderung der Blutbildung von Rückenmark: Gouji-Beere kann die Körperabwehr stärken und der Tumorbildung entgegen wirken. Sie kann mit einer Chemo-Therapie Synergie bilden, kann den Schaden des Körpers durch Bestrahlung sowie Chemo-Therapie in Grenzen halten, kann die Blutbildung des Rückenmarks fördern und den Anteil der weissen Blutkörperchen deutlich erhöhen.

 

Auch bei den zur Bekämpfung von anderen Erkrankungen angewandten Therapien, welche die Verminderung der weissen Blutzellen zur Folge haben, hat sich Gouji-Beere klinisch gut bewährt. Daher ist sie ein substanzielles Arzneimittel zur Erhöhung von Leukozyten.

Leber schützen

Gouji-Beere ist der Leber zuträglich, kann die Leber schützen und wirkt gegen Fettleber. Sie kann zudem Fett abbauen, Blutdruck und Blutzucker senken. Für zeitgenössische Wohlstandserkrankungen, die auf eine Überernährung zurückzuführen sind, hat Gorji-Beere eine therapeutische Wirkung.

Kräutertee gehört zum wichtigsten Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin und ist auch das wichtigste Behandlungsmittel bei TCM-Behandlung.
Der langzeitige Konsum verleiht dem Körper ein leichtes Gefühl und verhindert den Alterungsprozess.

Gouji-Beere

Kräutertee gehört zum wichtigsten Bestandteil der Traditionellen Chinesischen Medizin und ist auch das wichtigste Behandlungsmittel bei TCM-Behandlung.
Die Kräutermedizin stellt die Quintessenz der TCM dar. Nach der Differenzierung der Krankheiten und Symptome wird ein Behandlungskonzept festgelegt.

TCM Akupunktur Praxis Zürich Stadelhofen  |  Goethestrasse 22  |  8001 Zürich  |  Tel. 044 262 88 10  |  E-Mail: info@tcmstadelhofen.ch