Haarausfall kann aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin  (TCM) dadurch begründet sein, dass eine Schwächung im Körper vorliegt.

 
 

Haarausfall

 

Verschiedene Arten

Nicht jeder Haarausfall ist gleich. In der Regel kann zwischen drei verschiedenen Arten von Haarausfall unterschieden werden. Sie alle können Männer und Frauen gleichermassen treffen. Anlagebedingter, oft auch androgenetischer Haarausfall genannt. Es gibt noch kreisrunden Haarausfall und vererbbarer Haarausfall.

 

Kreisrunder Haarausfall

Der kreisrunde Haarausfall wird auch Alopecia areata genannt. Die Ursache des kreisrunden Haarausfalls ist noch nicht vollständig geklärt. Vermutlich richten Immunzellen, die sich eigentlich um die Abwehr von Viren, Bakterien und Pilzen kümmern sollen, ihre Aktivität gegen körpereigene Zellen in den Haarwurzeln.

 

Haarfollikel in der Wachstumsphase werden vom Immunsystem als „fremd“ erkannt und befallen. Dies geschieht indem Abwehrzellen den Haarfollikel schädigen und dadurch die Wachstumsphase unterbrochen wird. Die Haarschaft kann nicht mehr normal gebildet werden, bricht ab, bildet sich unvollständig oder fällt ganz aus  dem Tritt der Haarfollikel in die Übergangsphase und dann in die Ruhephase ein und es bildet sich das Gemisch aus Abwehrzellen zurück.

 

Wird der Haarfollikel dann in der folgenden Wachstumsphase nicht mehr attackiert, wachsen die Haare häufig spontan nach, gerade so, als wäre nichts gewesen. Andererseits kann der kreisrunde Haarausfall aber auch genauso spontan wiederkehren (wellenförmiger Verlauf). Neben dem Kopfhaar kann auch die gesamte Körperbehaarung betroffen sein.

 

Sicht der TCM

Haarausfall kann aus Sicht der Traditionellen Chinesischen Medizin  (TCM) dadurch begründet sein, dass eine Schwächung im Körper vorliegt. Diese Schwäche v.a. das „xue“ (Blut), yin und Körpersäfte sowie jing vorherrscht oder eine Stauung im Energiefluss (Energien nach Lehre der TCM sind „qi“ und „xue“ (Blut).

 

Häufig liegt aber auch eine Kombination von Schwäche und Stauung vor. Andere Gründe sind innerer Wind erzeugt von Blut-Hitze, Blut-Stase aufgrund von Leber-Qi-Stagnation oder Milz-Schwäche.

 

Fallbeispiel 1

Frau Peng Li (geb. 13.02.1978) erschien am 26.11.2016 zur ersten Konsultation. Sie leidet seit 10 Jahren an Haarausfall. In den letzten 10 Jahren hat Sie mehr als die Hälfte ihrer Haare verloren. 2 Stellen kreisrunder Haarausfall wurden am Vertex lokalisiert. 1.8cm x 2.5cm und 0.8cm x 1cm. 1 Stelle Occipitale kreisrunder Haarausfall 1.5cm x 1.5cm seit 20 Jahren. Nach eine Akupunktur-Behandlung sind die Haare im wesentlichen an allen 3 kreisrunden Stellen nachgewachsen. Zur Zeit ist ihr kreisrunder Haarausfall völlig verschwunden.

Fallbeispiel 2

Eine 16-jährige Patientin erschien am 11.05.2017 zur ersten Konsultation. Seit 18 Monaten leidet sie an 3 Stellen an kreisrundem Haarausfall. 2 Stellen wurden am vorderen Stirnbereich 4.5cm x 7cm, 1 Stelle links am hinteren Vertex 1.5cm x 1.5cm lokalisiert. Seit 18 Monaten sind alle 3 Stellen immer grösser geworden. Die Patientin hat seit Geburt schon mehrere Mal kreisrunden Haarausfall gehabt.
Nach einer Akupunktur-Behandlung sind die Haare nachgewachsen. Zur Zeit hat es an allen 3 Stellen mehr Haare als im übrigen Kopfbereich.

Haarfollikel in der Wachstumsphase werden vom Immunsystem als „fremd“ erkannt und befallen.

Verschiedene Arten

Schwäche im Körper

 
 
 
 
Neben dem Kopfhaar kann auch die gesamte Körperbehaarung betroffen sein.

Goethestrasse 22,  CH-8001 Zürich   |   044 262 88 10   |   info@tcmstadelhofen.ch   |   www.tcmstadelhofen.ch